Dokument-ID: 128923

Vorschrift

Exekutionsordnung (EO)

Inhaltsverzeichnis

§ 118. Erfüllung der Rechnungslegungspflicht

idF BGBl. I Nr. 37/2008 | Datum des Inkrafttretens 01.03.2008

(1) Auf die Erfüllung der dem Verwalter in der Rechnungserledigung vom Exekutionsgericht erteilten Aufträge hat das Exekutionsgericht im Wege von Geldstrafen, durch Abzüge an der zugesprochenen Entlohnung oder durch Zurückhaltung derselben zu dringen.

(2) Dem Verwalter rechtskräftig auferlegte Ersätze sind durch Einrechnung auf die ihm zugesprochene Entlohnung oder auf die ihm als Barauslagen gebührende Summe, falls dies aber unausführbar wäre oder nicht vollen Erfolg hätte, durch Exekution auf das Vermögen des Verwalters hereinzubringen. Die Execution hat das Executionsgericht von amtswegen einzuleiten.

(BGBl. I Nr. 37/2008)