Dokument-ID: 799142

WEKA (msc) | News | 14.12.2015

Rauchwarnmelder für ein sicheres Weihnachten

Ob Zuhause oder im Büro – in der Weihnachtszeit entstehen durch Kerzen und elektrische Weihnachtsdekorationen erhöhte Brandrisiken. Neben altbekannten Sicherheitstipps sorgen auch Rauchwarnmelder für eine kostengünstige Absicherung.

Brandgefahr nicht unterschätzen

Dass man Rauch oder Hitze rechtzeitig bemerkt und genügend Zeit zur Selbstrettung bleibt, ist einer der häufigsten Irrtümer, wenn man von erhöhter Brandgefahr in der Weihnachtszeit spricht. Denn oft bleiben nur wenige Minuten bis sich ein Feuer zu einem Vollbrand entwickelt hat. Hinzu kommt die erst betäubende und dann erstickende Wirkung von Rauchgasen. Abhilfe schaffen in vielen Fällen bereits kostengünstig zu erwerbende Rauchwarnmelder. Noch immer sehen viele hinter den kleinen Alarmgeräten eine Geschäftemacherei.

Nachlese: 10 Fakten über Rauchwarnmelder

Um in Ihrem Unternehmen auch in der Weihnachtszeit die erhöhten Brandrisiken einzugrenzen, sollten Sie in jedem Fall folgende Punkte beachten:

  • Brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt im Büro brennen lassen
  • Bei Verlassen des Zimmers, zB bei Besprechungen, alle Kerzen immer löschen
  • Kränze und Gestecke nur auf Teller, Platten o.Ä. stellen. Vorteilhaft ist auch diese mit Sand oder Wasser zu befüllen.
  • Arbeitgeber, Abteilungsleiter und Brandschutzbeauftragte/-warte sollten MitarbeiterInnen im Vorfeld über Brandgefahren und das Verhalten im Brandfall informieren
  • Gegebenenfalls sollten Abmachungen vereinbart werden, die Kerzen am Arbeitsplatz betreffen

Selbsttest: Ist ihr Weihnachten feuerfest?

In alter „Bravo“-Manier haben wir für Sie einen kleinen Selbsttest vorbereitet, mit dem Sie kurz Ihr Brandschutzwissen hinsichtlich der Weihnachts- und Adventszeit überprüfen können. Gleich ob im Betrieb oder im Büro, die Weihnachts- und Adventszeit bringt immer besondere Brandrisiken mit sich. Sind Sie ein Experte in diesem Gebiet oder gibt es bei Ihnen Zuhause oder auf der Arbeit noch Nachholbedarf? Finden Sie es heraus.

Zum Tool: Brandschutz-Selbsttest

Sicherheitstipps zur Weihnachts- und Adventszeit

  1. Machen Sie sich einmal Gedanken über die Brandgefahren an Weihnachten bzw die Situation bei Ihnen Zuhause oder im Betrieb. Fragen Sie sich, was Sie aktiv dafür tun, Risiken zu senken und welche Ausrüstung Sie, auch für den Ernstfall, zur Verfügung haben.
  2. Grundsätzlich empfehlenswert für Gebäude, die über keine Brandmeldeanlage oä verfügen, ist die Anbringung von Rauchmeldern. Auch über die Anschaffung von Geräten der Ersten Löschhilfe (Löschdecke, Feuerlöscher), falls nicht vorhanden, sollte nachgedacht werden.
  3. Verwenden Sie insbesondere für Adventskränze oder Gestecke Sicherheitskerzen, die zum Ende hin selbstlöschend wirken und auch ein Kippen oder Durchrutschen des Dochts verhindern. Erneuern Sie Kerzen rechtzeitig. Gerade am Christbaum empfehlen sich elektrische Lösungen, wie Lichterketten.
  4. Achten Sie beim Kauf von elektrischen Lichterketten (u.Ä.) auf anerkannte Prüfzeichen, wie das GS-Zeichen (geprüfte Sicherheit) des TÜV, die Bezeichnung IP-44 (Ingress Protection – Schutz gegen Fremdkörper) für Lichterketten im Außenbereich sowie Zeichen des ÖVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik) oder VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik).
  5. Problematisch sind trockene Zweige und Nadeln, die eine hohe Brennbarkeit aufweisen. Tauschen Sie, wenn möglich, Zweige an Kränzen und Gestecken gegen frische Zweige aus. Wenn Sie einen Christbaum aufstellen, verwenden Sie einen lebenden Baum im Topf oder zumindest einen Christbaumständer mit Wasserbehälter, der den Baum noch länger mit Feuchtigkeit versorgt. Lagern Sie den Christbaum möglichst im Freien und stellen Sie ihn erst spät, am besten zum Heiligen Abend, auf.
  6. Achten Sie auf Sicherheitsabstände insbesondere von einem Christbaum zu brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen. Ein Abstand von mindestens 50 cm sollte eingehalten werden.
  7. Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen, informieren Sie Kinder über die möglichen Brandgefahren und schützen Sie Feuerzeuge und Zündhölzer vor ihrem Zugriff.

Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

Die WEKA-Redaktion wünscht Ihnen und Ihren Liebsten eine frohe und sichere Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2016!

Fotolia_58201582_Subscription_Monthly_XL