Dokument-ID: 470985

WEKA (bli) | News | 19.09.2012

Richtiger Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten am Arbeitsplatz

Immer wieder liest man in den Medien, dass Unfälle mit brennbaren Flüssigkeiten passieren. Dieser Beitrag gibt einen Kurzüberblick, wie sich Unfälle vermeiden lassen.

Brennbare Flüssigkeiten werden in vielen Branchen und Betrieben verwendet – von der chemischen Industrie über die Metallbearbeitung bis hin zu Krankenhäusern und Apotheken. Umso wichtiger ist es, über mögliche Gefahren Bescheid zu wissen und die MitarbeiterInnen im Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten richtig zu unterweisen

Gefahren durch brennbare Flüssigkeiten

Es können beim Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten unter bestimmten Umständen Explosionen auftreten und zwar dann, wenn

  • brennbare Flüssigkeiten vernebelt oder versprüht werden,
  • brennbare Gase oder Dämpfe entstehen, die im Gemisch mit Sauerstoff explosionsfähig sind,
  • durch eine lokale Zündquelle ein Brand ausgelöst wird, deshalb sollte absolutes Rauchverbot herrschen.

Wie können Gefahren minimiert werden?

An dieser Stelle ist zwischen primären und sekundären Explosionsschutz zu unterscheiden: Unter primären Explosionsschutz sind Maßnahmen zu verstehen, die eine explosionsfähige Atmosphäre erst gar nicht entstehen lassen. Beim sekundären Explosionsschutz erfolgt eine Aufteilung in verschiedene Zonen (Explosionsschutzzonen), in denen bestimmte Vorschriften gelten, wie zB ein absolutes Rauchverbot, kein Zutritt für Unbefugte etc (Details dazu siehe Fachbeiträge „Primärer Explosionsschutz“ und „Sekundärer Explosionsschutz“)

Planung der Betriebsanlage im Vorfeld

Im Grunde sollte eine Betriebsanlage bereits im Vorfeld so geplant werden, dass sich brennbare Stoffe stets in geschlossenen Apparaturen und Behältern befinden und möglichst nicht austreten können.

Ersatz von Arbeitsstoffen

Außerdem sollte bereits vorab überlegt werden, ob sich brennbare Stoffe durch andere ersetzen lassen, zB können anstatt von brennbaren Löse- und Reinigungsmittel wässrige Lösungen verwendet werden.

Weitere wichtige Maßnahmen zum Brand- und Explosionsschutz

  • Für gute Durchlüftung der Räume sorgen, in denen mit brennbaren Flüssigkeiten gearbeitet wird: Wenn die natürliche Lüftung nicht ausreicht, dann ist eine technische Lüftung oder eine Objektabsaugung notwendig.
  • Fußböden: sollen dicht, fugenlos, beständig gegen die verwendeten Arbeitsstoffe und nicht saugfähig sein.
  • Absolutes Rauchverbot
  • Kein Hantieren mit offenem Feuer oder Licht!
  • Vermeiden von Verspritzen von Flüssigkeiten, z. B. aus undichten Armaturen etc
  • Prüfung der Brandschutzeinrichtungen mindestens alle zwei Jahre!
  • Kennzeichnung der Brandschutzeinrichtungen deutlich und dauerhaft!

Detailinformationen zum Thema Brennbare Flüssigkeiten erhalten Sie auf dem Portal unter:

Fachbeitrag Brennbare Flüssigkeiten

Fachbeitrag Brennbare Flüssigkeiten – Brand- und Explosionsschutz gemäß VbF

Fachbeitrag Primärer Explosionsschutz

Fachbeitrag Sekundärer Explosionsschutz