© WEKA-Verlag Gesellschaft m.b.H.
A-1200 Wien, Dresdner Straße 45
E-Mail: kundenservice@weka.at

Dokument-ID: 277080

Verena Ehrnberger | Überblick

Entscheidungskriterien Rechtsform

Für die Auswahl einer geeigneten Rechtsform braucht man gewisse Kriterien. Neben den unternehmens- und zivilrechtlichen Entscheidungskriterien, sind für die Entscheidungsfindung auch Aspekte aus anderen Rechtsgebieten relevant.

Unternehmensrechtliche Kriterien

Die unternehmensrechtlichen Entscheidungskriterien legen fest, auf welche Art das Unternehmen in Zukunft geführt werden soll. Dazu gehört bezüglich der Geschäftsführung die grundsätzliche Entscheidung zwischen Selbst- oder Fremdorganschaft, die Art und Weise wie die Gesellschafter ihr Stimmrecht ausüben können, sowie die die Möglichkeit der Übertragung von Gesellschaftsanteilen. Auch der Umfang des Geschäftsbetriebes sowie die Anzahl der Gesellschafter sind hierbei relevant. Nicht zuletzt muss bei der Entscheidungsfindung auch die Finanzierung der Gesellschaft (Kosten des laufenden Geschäftsbetriebes, Gründungskosten) bedacht werden.

Mögliche Rechtsformen

Rechtsformwahl

Steuerliche Kriterien

Im Rahmen der finanziellen Erwägungen bei der Gründung einer Gesellschaft sollte man sich vorab auch mit den anfallenden steuerlichen Belastungen auseinandersetzen. Bei der Auswahl einer passenden Rechtsform spielen daher steuerliche Gesichtspunkte eine wesentliche Rolle. Nicht nur müssen die bei der Gründung anfallenden Steuern und Gebühren kalkuliert werden, sondern muss auch die laufende Besteuerung beachtet werden. Diese kann je nach gewähltem Gesellschaftstyp stark variieren. Es ergeben sich dabei wesentliche Unterschiede zwischen Einzelunternehmern, Personengesellschaften und juristischen Personen.

Rechtsformwahl

Neugründungs-Förderungsgesetz

Gewerberechtliche Kriterien

Für die Ausübung jeder Tätigkeit, die der Gewerbeordnung (GewO) unterliegt, ist eine entsprechende Gewerbeberechtigung erforderlich. Die Erteilung der Gewerbeberechtigung ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Auch die gewerberechtlichen Regeln können bei der Gesellschaftsgründung eine Auswirkung auf die Wahl der Rechtsform haben. In machen Fällen ist etwa  die Bestellung eines gewerberechtlichen Geschäftsführers zwingend vorgesehen. Dabei ergeben sich zwischen Einzelunternehmern, juristischen Personen und eingetragenen Personengesellschaften einige Unterschiede, die bei der Rechtsformwahl beachtet werden sollten.

Praxiswissen: Gewerberechtliche Kritierien

Entscheidungsfindung für die passende Rechtsform

Für die Auswahl der im jeweiligen Einzelfall passendsten Gesellschaftsform ist es essentiell, dass sich die Unternehmensgründer über ihre Bedürfnisse im Klaren sind und persönliche Schwerpunkte genau definieren. Dabei sollten alle rechtlichen Kriterien der Wichtigkeit nach bewertet werden. Die Ergebnisse dieser Kriterienprüfung dienen den mit der Unternehmensgründung befassten Beratern um ein individuelles Gesellschaftskonzept erstellen zu können. Natürlich kann es vorkommen, dass die Faktoren für die Entscheidungsfindung zwischen einzelnen Gesellschaftern unterschiedlich gewichtet sind. In diesem Fall bedarf es vorab der Definition eines gemeinsamen Vertragszieles.

Praxiswissen: Entscheidungsfindung für die passende Rechtsform