Praxiswissen

  • Vorliegen einer geringfügigen Beschäftigung

    Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn die Höhe des Entgelts aus einem Beschäftigungsverhältnis einen jährlich neu definierten Grenzbetrag nicht übersteigt.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 245356
  • Meldevorschriften bei geringfügig Beschäftigten

    So wie jeden „echten“ Dienstnehmer hat der Dienstgeber auch jeden geringfügig Beschäftigten vor Arbeitsantritt beim zuständigen Krankenversicherungsträger anzumelden.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 255608
  • Verrechnung des Unfallversicherungsbeitrages

    Liegt ein geringfügiges Dienstverhältnis vor, dann besteht für den Dienstnehmer nur eine Teilversicherung in der Unfallversicherung. Der Unfallversicherungsbeitrag ist ausschließlich vom Dienstgeber zu leisten.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 245455
  • Pauschalierte Dienstgeberabgabe bei geringfügig Beschäftigten

    Die pauschalierte Dienstgeberabgabe ist zu leisten, wenn die Lohnsumme aller geringfügig Beschäftigten das 1,5-fache der Geringfügigkeitsgrenze übersteigt.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 260580
  • Arbeitsrechtliche Besonderheiten bei geringfügiger Beschäftigung

    Die geringfügige Beschäftigung löst eine Reihe arbeitsrechtlicher Besonderheiten, wie etwa in Bezug auf Kündigung, Urlaubsanspruch, Mehrarbeit etc aus.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 277163
  • Fallweise Beschäftigte

    Bei fallweisen Beschäftigten ist jeder Arbeitstag ein eigenständiges Dienstverhältnis. Für die Beurteilung ob die monatliche Geringfügigkeitsgrenze überschritten wird, ist die Summe der Beitragsgrundlagen maßgeblich.
    Cornelia Perzinger | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 422259
  • Vollversicherung aufgrund mehrfacher geringfügiger Beschäftigung

    Überschreitet die Summe der Einkünfte aus mehreren Beschäftigungsverhältnissen die monatliche Geringfügigkeitsgrenze, so entsteht für den Beschäftigten statt einer Teilversicherung, eine Vollversicherung.
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 457815
  • Freiwillige Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung („Opting in“)

    Geringfügig Beschäftigte, die im Inland wohnen, können sich auf Antrag in der Kranken- und Pensionsversicherung selbst versichern („Opting-in“).
    WEKA (aga) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 457858
  • Steuerliche Besonderheiten bei geringfügiger Beschäftigung

    Geringfügig Beschäftigte sind steuerlich wie alle anderen unselbstständigen Dienstnehmer zu behandeln. Der Arbeitgeber hat ein Lohnkonto zu führen und die Lohnzettel an das Betriebsstättenfinanzamt bis 31.1. des Folgejahres zu übermitteln.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 458973
  • Geringfügig beschäftigte Aushilfskräfte

    Seit 01.01.2017 ist die Abgabenbelastung bei Aushilfstätigkeiten vermindert: Dem Dienstgeber entfallen die Lohnnebenkosten, der Dienstgeberbeitrag, der Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag und die Kommunalsteuer, dem Dienstnehmer die Einkommensteuer.
    Cornelia Perzinger | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 904892