Dokument-ID: 190506

Vorschrift

Zivilprozessordnung (ZPO)

Inhaltsverzeichnis

§ 138. Vorführung der wesentlichen Ergebnisse
(nichtamtliche Bezeichnung)

idF RGBl. Nr. 113/1895 | Datum des Inkrafttretens 01.01.1898

Wenn nicht wegen einer Veränderung in der Besetzung des Gerichtes eine neuerliche Verhandlung stattfinden muss, hat im Falle der Erstreckung einer Tagsatzung der Richter oder der Vorsitzende des Senates, vor welchem die Verhandlung stattfindet, bei der späteren Tagsatzung die wesentlichen Ergebnisse der früheren mündlichen Verhandlung auf Grund des Verhandlungsprotokolles und der sonst zu berücksichtigenden Processacten mündlich vorzuführen und die Fortsetzung der abgebrochenen Verhandlung hieran anzuknüpfen.