Dokument-ID: 1071021

Clemens Purtscher | News | 18.08.2020

Zwei neue OVE-Fachinformationen für den Bau und die Änderung von Blitzschutzsystemen

Ab wann muss eine Anpassung erfolgen? Zwei 2020 neu erschienene kostenlose Fachinformationen des OVE zum Blitzschutz bringen Klarheit in die komplexe Normenlage und erleichtern die betriebliche Vorsorge gegen Schäden durch Blitzeinwirkung.

Blitzeinschläge sind eine nicht zu unterschätzende Brandgefahr. In manchen Jahren geht jeder fünfte Brandschaden in Österreich auf Blitzeinschläge zurück. Der Blitzschutz ist daher wesentlich, um den Personen- und Sachschutz im Betrieb zu gewährleisten. Wie schaut es mit einem bestehendem Blitzschutzsystem aus, wenn bauliche Anlagen wesentlich geändert oder erweitert werden? Hier stellt sich die Frage nach den anzuwendenden elektrotechnischen Normen und Referenzdokumenten. Das hat bisher bedeutet, sehr viele einzelne Normen heranziehen zu müssen.

Um die Beurteilung dieser Frage zu erleichtern, hat der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) heuer zwei frei verfügbare Fachinformationen herausgegeben:

  • OVE-Fachinformation BL03 – Anforderungen an Blitzschutzsysteme bei wesentlichen Änderungen oder wesentlichen Erweiterungen an baulichen Anlagen
  • OVE-Fachinformation BL02 – Blitz- und Überspannungsschutz sowie Erdung von Antennen und Antennenanlagen

Darin wird folgende Vorgangsweise beschrieben, um zu prüfen, ob die bestehende Blitzschutzanlage adaptiert werden muss:

  • Beschreibung der Änderung/Erweiterung;
  • Beurteilung durch eine befugte Blitzschutzfachkraft, ob eine wesentliche Änderung/Erweiterung vorliegt;
  • Blitzschutzkonzept und daraus resultierend die Blitzschutzmaßnahmen.

Beispiele, wann eine wesentliche Änderung bzw Erweiterung vorliegt und wann nicht, sind in den Punkten 3 und 4 der OVE-Fachinformation BL03 enthalten.

Zum Blitz- und Überspannungsschutz von Antennenanlagen führt die OVE-Fachinformation BL02 Hinweise und Anforderungen aus mehreren Vorschriften inhaltlich zusammen.

Elektrotechnikverordnung 2020 neu

Am 9. Juli 2020 trat die neue Elektrotechnikverordnung 2020 (ETV 2020) in Kraft. Darin ist die ÖVE/ÖNORM EN 62305-3 (Blitzschutz – Teil 3: Schutz von baulichen Anlagen und Personen) nicht mehr für verbindlich erklärt. Damit entfällt das bisher bestehende Problem, dass eine neuere Fassung (2012) dieser Norm vorliegt, als bisher verbindlich war (Fassung 2008).

Für verbindlich erklärt wurde hingegen die OVE-Richtlinie R 1000-2, Ausgabe 2019 (Wesentliche Anforderungen an elektrische Anlagen – Teil 2: Blitzschutzsysteme). Diese Richtlinie basiert auf der vierteiligen Normenreihe ÖVE/ÖNORM EN 62305 und behandelt die Planung, die Errichtung und den Betrieb von Blitzschutzsystemen sowohl für die Errichtung von neuen als auch für wesentliche Änderungen und Erweiterungen von bestehenden Blitzschutzsystemen.

www.ove.at

Mehr zum Thema

Produktbild "Brandschutz im Betrieb"

Brandschutz im Betrieb

In diesem Werk finden Sie

  • die aktuellen baulichen, technischen und organisatorischen Brandschutzstandards
    inklusive der neuen Anforderungen an Blitzschutzanlagen
  • Lückenlose Gefahrenbeurteilung, Eigenkontrolle und Brandschutzkonzepte
  • Wirksame Brandschutzmaßnahmen, Überblick über alle Prüffristen

Mehr Infos zum Werk & Bestellmöglichkeit