17.05.2022 | Arbeitssicherheit & Brandschutz | ID: 1113829

Unterweisungen für junge Mitarbeiter – so sind Sie erfolgreich

WEKA (kp)

7.311 Lehrlinge hatten 2021 einen Arbeitsunfall. Entsprechend wichtig sind die Erst- und Folge-Unterweisungen. Wertvolle Tipps zur interaktiven Gestaltung und dem Einsatz von Medien erhalten Sie hier.

Verhalten bei Notfällen

Steigen Sie bei diesem Thema mit der Frage ein, welche Notfälle Lehrlinge bzw junge Mitarbeiter selbst erlebt oder erzählt bekommen haben. Erinnern Sie an die Erste Hilfe Ausbildung zum Führerschein. Sind Auszubildende darunter, die Mitglieder einer freiwilligen Feuerwehr sind, beziehen Sie deren Wissen mit ein. Aktiv vermitteln Sie dann, wie das Verhalten bei Notfällen in Ihrem Betrieb geregelt ist. Machen Sie deutlich, dass diese Regeln verbindlich sind und spielen Sie Notfalls-Szenarien mit Ihren jungen Neueinsteigern zumindest gedanklich durch. Eine Übung mit Feuerlöschern wäre ideal.

Muss-Inhalte sind:

  • Welche Sicherheits-Kennzeichnungen gibt es und was bedeuten sie?
  • Wo sind Flucht- und Rettungswege? Wo ist der Sammelplatz?
  • Was ist zu tun, wenn ein Brand bemerkt wird?
  • Wo befinden sich die Feuerlöscher und wie benutzt man sie?
  • Wo befindet sich der Erste-Hilfe-Kasten, der Defibrillator?
  • Was ist bei einem Unfall zu tun und wie leistet man Erste Hilfe?

Wichtige allgemeine Unterweisungsinhalte

  • Welche Gefährdungen sind vorhanden, zB bei der Arbeit an Maschinen, Geräten und mit Gefahrstoffen
  • Was kann alles passieren, zB Stolpern, Stürzen, Auftreten von Hautschäden etc.
  • Wie können sich Auszubildende schützen, zB durch die Beachtung von Betriebs- und Arbeitsanweisungen und das Tragen der persönlichen Schutzausrüstung
  • Verbotene Tätigkeiten

Für Gefahren und Gefährdungen erfolgreich sensibilisieren

Es lohnt sich immer, von der Erfahrungswelt der Lehrlinge bzw jungen Mitarbeiter auszugehen und die Unterweisungen interaktiv zu gestalten. Natürlich haben Sie auch die Aufgabe, aktiv betriebliches Wissen und Vorgaben einzubringen und die Verbindlichkeit klarzumachen. Weitere Tipps, um Ihre Unterweisung für Auszubildende interessant zu gestalten:

  • Nutzen Sie Bilder, Filme und Software, wo immer dies möglich ist.
    Nützen Sie zB die Napo Filme, die JWSL-Mediathek der Deutschen Unfallversicherung (JWSL – Jugend will sich erleben) oder den Youtube Kanal der AUVA
  • Teilen Sie den Stoff in kleine, überschaubare „Häppchen“ auf und begrenzen Sie die Dauer von Unterweisungen auf 20 Minuten.
  • Stimmen Sie die Unterweisung besonders genau auf die Arbeiten ab, die die Mitarbeiter lernen bzw konkret durchführen.
  • Passen Sie die Unterweisungsinhalte an die aktuellen Ausbildungsschwerpunkte an.

Wissen, das selbst erarbeitet wird, sitzt am besten. Lassen Sie die Auszubildenden selbst Gefährdungen ermitteln, zusammentragen und präsentieren. Wenn nicht alle im Zuge der Unterweisung eine Maschine bedienen können, dann lassen Sie alle anderen beobachten und bewerten, was sicherheitsgerecht war und wie man sich und die eigene Gesundheit noch besser hätte schützen können.

Ähnliche Beiträge

  • Lärmschutzklauseln in Verträgen und Hörverlust-Simulatoren

    Zum Beitrag
  • Explosionen durch Acetylen vermeiden – was schreibt § 26 AM-VO vor?

    Zum Beitrag
  • Betriebsanweisungen – Wann sind sie Pflicht? Was ist ihr Nutzen?

    Zum Beitrag

Arbeitshilfen

Produkt-Empfehlungen

Arbeitshilfen

Produkt-Empfehlungen