10.11.2023 | Arbeitsrecht | ID: 1150159

Zinsersparnis für Gehaltsvorschüsse und Arbeitgeberdarlehen 2024

WEKA (aga)

Für die Zinsersparnis aus einem Arbeitgeberdarlehen bzw einem Gehaltsvorschuss ist ein Sachbezug anzusetzen. In diesem Beitrag erfahren Sie die aktuellen Werte für 2024.

Die Zinsersparnis bei Arbeitgeberdarlehen und Gehaltsvorschüssen ist im Kalenderjahr mit einem bestimmten Prozentsatz anzusetzen, welcher vom BMF jeden Jahres für das Folgejahr festgesetzt wird. Für 2024 erhöht sich der Prozentsatz von 1 % auf 4,5 %.

Bei zinsverbilligten Arbeitgeberdarlehen ist die Differenz zwischen dem tatsächlichen Zinssatz und dem vom BMF bekannt gegeben Prozentsatz anzusetzen.

Für Zinsenersparnisse aus Gehaltsvorschüssen und Arbeitgeberdarlehen bis zu insgesamt EUR 7.300,– ist kein Sachbezug anzusetzen. Übersteigen Gehaltsvorschüsse und Arbeitgeberdarlehen den Betrag von EUR 7.300,–, ist ein Sachbezug nur vom übersteigenden Betrag zu ermitteln.

Ähnliche Beiträge

  • Zinsersparnis für Gehaltsvorschüsse und Arbeitgeberdarlehen 2021

    Zum Beitrag
  • Zinsersparnis für Gehaltsvorschüsse und Arbeitgeberdarlehen 2023

    Zum Beitrag
  • Ausgleichstaxe 2024

    Zum Beitrag

Arbeitshilfen

Produkt-Empfehlungen

Seminar-Empfehlungen

Arbeitshilfen

Produkt-Empfehlungen

Seminar-Empfehlungen