Achtung Wartungsarbeiten!

Diese Seite ist aufgrund von Wartungsarbeiten am 15. Juli 2024 von 15:30 bis ca 18 Uhr nicht verfügbar.
Wir danken für Ihr Verständnis!

Dokument-ID: 919146

WEKA (msc) | News | 30.05.2017

Das war das Forum Prävention 2017

Vom 15.-18. Mai lud die AUVA wieder zum Forum Prävention in die Hofburg nach Wien. Thema war die Arbeit in der digitalen Welt, aber auch die Rückbesinnung auf alte Tugenden der Arbeitssicherheit. Begrüßt wurden alle Teilnehmer von einem Roboter.

Digitaler Auftakt mit nachdenklichen Gesichtern

Der Festsaal der Wiener Hofburg, zur Eröffnung des Forum Prävention, wie gewohnt, auch 2017 voll besetzt, bietet von Haus aus eine besondere Atmosphäre. Es wirkte dann aber doch wie ein denkwürdiger Moment, als vor dieser historischen Kulisse zunächst kein/e ModeratorIn die Bühne betrat, sondern ein kindsgroßer weißer Roboter namens „Pepper“, vor der Brust ein Tablet mit AUVA-Logo montiert, summend auf die Bühne rollte.

Begrüßung durch einen Roboter, der schließlich Moderatorin Krista Kummer zum Übernehmen auf die Bühne lud und immer fleißig das Auditorium zum Beifall anhielt. Mehr Botschaft geht nicht: die Arbeit in der digitalen Welt ist das Thema Nummer 1. Und überhaupt: wohin führt uns das alle noch?

Digitalisierung und die Veränderung der Arbeitswelt

Neben dem Live-Exempel einer Mensch-Maschine-Kollaboration zwischen Roboter und Moderatorin, übrigens auch gängiges Thema in den verschiedenen Fachgruppen, schaffte es in der gelungenen Eröffnung dann insbesondere Festredner Prof. Dr. Gunter Dueck die Anwesenden auf die Probleme und Veränderungen in der Arbeitswelt zu sensibilisieren. Quintessenzen weitreichend: Von „Digitalisierung ist eigentlich gar kein so neues Thema“ bis „Kreativ sein kann man im Wald, nicht im Tagesgeschäft“.

Prof. Dr. Gunter Dueck Forum Prävention

Festrede von Prof. Dr. Gunter Dueck (Bildquelle: WEKA)

Die alten Tugenden der Arbeitssicherheit

Im Anschluss folgte das gewohnte Fachgruppen-Programm. Darin jedenfalls beachtenswert der Vortrag von DI Ernst Piller, Zentral-Arbeitsinspektorat, zu „Neuerungen im Arbeitnehmerschutz“ in der Fachgruppe Metall und Elektro. Seine Planänderung zu Vortrags-Beginn: Statt Neuerungen erst einmal Rückbesinnung auf die alten Tugenden der Arbeitssicherheit: Genug Licht, genug Luft, genug Sonne, genug Platz! Grundlegende Anforderungen und Menschenwürde statt Spezialthemen.

Vortag Piller forum prävention

Vortrag von Hr. DI Piller (Bildquelle: WEKA)

Danach doch noch die Neuerungen bzw die Schwerpunkte des ZAI 2017:

  • ArbeitnehmerInnenschutz-Deregulierungsgesetz
  • Sicherheit und Gesundheit von LeiharbeiterInnen
  • Kanzerogene Arbeitsstoffe
  • Neue Themen-Zuordnung aller Erlässe

Von A wie alternsgerechtes Arbeiten bis V wie VEMF

So viel ist mal klar: an Austellern, insgesamt 72, und aktuellen Themen herrscht keine Mangelware. Und für den interessierten Besucher des Forums hat es sich durchaus ausgezahlt die Fachgruppe dann und wann mal zu wechseln, um dem Themen-Zugang einer anderen zu lauschen. Besonders spannend da zum Beispiel die aktuellen Beiträge zur „VEMF“, die man sich leider ein bisschen zusammensuchen musste. Die Vorträge von DI Walter Rauter (ZAI) sowie von M. Kronabitter, der die gesamte Evaluierung elektromagnetischer Felder am Beispiel eines Energieversorgers, dh von kleinen Räumlichkeiten bis hin zum großen Umspannwerk, aufdröselte, boten aber einen hohen Erkenntnisgewinn.

Derartig erkenntnisreich auch die weiteren Schwerpunktthemen des Forum Prävention. Bei den Krankenanstalten hoch im Kurs: „Formaldehyd“ – Doppelvortrag von AUVA und dem Klinikum am Wörthersee. Besonderes Themen-Anliegen der AUVA außerdem: „Übermüdung kombiniert mit Verkehrs- und Wegunfällen“ – Plenarsitzung. Und last but not least: Alternsgerechtes Arbeiten. Alles natürlich als Auszug aus dem umfangreichen Programm zu verstehen.

Workshops und Exkursionen

Auch an Exkursionen und Workshops ließ es sich heuer wieder teilnehmen. Die Fachgruppe der Krankenanstalten besuchte das TÜV-Labor, die Fachgruppe Bau die A23 Generalsanierung Hochstraße Inzersdorf und die Arbeitsgruppe Verkehr und Transport probte im U-Bahn Fahrsimulator Leopoldau. Lohnenswert auch die Teilnahme an den diversen Workshops, wie zum Beispiel zur Wirksamkeit von Sicherheitsfachkräften im Betrieb auf Grundlage einer gemeinsamen Studie von AUVA und Universität Wien. Trauriger Erkenntnisgewinn für einen Seminaranbieter wie uns: 80 % der Sicherheitsfachkräfte schätzen ihren Weiterbildungsbedarf im Sicherheits- und Gesundheitsschutz als mittelmäßig bis sehr hoch ein – die Chefs der Sicherheitsfachkräfte sehen das leider anders.

Trotzdem an der Stelle ein Link auf unsere Seminare im Sommer, für die es jetzt auch entsprechend VÖSI-Punkte gibt: Zum Seminarprogramm.

Forum Prävention 2018 kann kommen

Das Forum 2017 ist vorbei und hat schon mit der gelungenen Eröffnung Lust auf mehr gemacht. Das Forum Prävention 2018 steht auch bereits in den Startlöchern: Vom 4.-7. Juni dann in Innsbruck.

Forum_Pravention_2017

Festsaal in der Hofburg Wien (Bildquelle: WEKA)

Nähere Informationen und eine Rückschau auf das Forum 2017 in Bildern finden Sie hier:

http://forumpraevention.auva.at/