© WEKA-Verlag Gesellschaft m.b.H.
A-1200 Wien, Dresdner Straße 45
E-Mail: kundenservice@weka.at


drucken

 
Xing Facebook Twitter LinkedIn Google + E-Mail Drucken

Dokument-ID: 822575 Josef Schaffer | News | 24.03.2016

Ergonomie bei Bildschirmarbeitsplätzen – Neue Anforderungen

DI Josef Schaffer erläutert, welche neuen Anforderungen an Bildschirmarbeitsplätze, vor allem durch Flachbildschirme, bestehen und gibt praktische Tipps, welche ergonomischen Maßnahmen getroffen werden sollten.

Ausgehend von der technischen Entwicklung, insbesondere durch Einführung der Flachbildschirme, hat sich die Organisation des Bildschirmarbeitsplatzes stark verändert.

Haben wir vor 10 Jahren noch mit dem geringen Platz vor dem Bildschirm und einem möglichst großen Bildschirmabstand gekämpft, so ist dies durch den Flachbildschirm kein Thema mehr.

schaffer_bild_1

Die Ablage der Unterlagen erfolgte früher zumeist links von der Tastatur, wodurch ungünstige Kopfhaltungen und eine permanente Verdrehung des gesamten Oberkörpers die Folge waren.

Jetzt werden die Unterlagen zumeist vor der Tastatur aufgelegt, da diese ja in Richtung Bildschirm verschoben werden kann.

Dadurch ergeben sich Probleme mit dem Schulterbereich. Verspannungen und Schmerzen sind die Folge. In weiterer Folge Konzentrationsschwächen der MitarbeiterInnen, Arztbesuche und Krankenstände.

Lösungsansätze

schaffer_bild_2_ergonomie_am_arbeitsplatz

Erinnern Sie sich an die richtige Sitzposition:

  • Aufrechte Sitzposition
  • 90° zwischen Ober- und Unterarm
  • Tastatur nahe an der Schreibtischkante

Durch den nun relativ großen Abstand zwischen Bildschirm und Tastatur wäre hier nun ausreichend Raum für die Unterlagen. Insbesondere das dann eine ergonomisch bessere Sitzposition möglich ist.

Eine von mehreren Lösungen am Markt ist das „Ergo-Note“, welches genau für diese Anforderungen entwickelt wurde.

schaffer_bild_3_ergonomie_am_arbeitsplatz

Durch das „Ergo-Note“ können die Unterlagen zwischen Tastatur und Bildschirm aufgelegt werden.

Die Haltung der Hände ist möglichst ergonomisch, die Belastung für den Schultergürtel minimiert.

Kleinere Schreibarbeiten können auf dem stabilen Pult durchgeführt werden.

Das Ergo-Note ist zudem modular aufgebaut, damit dieses für möglichst viele verschiedene Arbeitsplätze und vor allem Anforderungen geeignet ist. Es kann zusätzlich mit einer Höhenverstellung, mit einem Schiebeelement für häufigere Schreibarbeiten und einer Tastaturauflage mit Handballenauflage ergänzt werden.

Bezugsquelle und weitere Infos

http://www.topsicher.at

Senken Sie die Ausfallszeiten und Belastungen bei der Bildschirmarbeit!

© 2017 WEKA-Verlag Gesellschaft m.b.H.