Dokument-ID: 694588

WEKA (msc) | News | 10.02.2016

Personenbrände richtig löschen

Personenbrände sind sehr seltene Arbeitsunfälle, sollten aber aufgrund der medizinischen Folgen sehr ernst genommen werden. Über die richtige Vorgehensweise, zB über die Verwendung von Feuerlöschern, herrscht auch in Fachkreisen oft Uneinigkeit.

Zweifel um Wirksamkeit von Löschdecken

Im Arbeitsalltag sind Personenbrände sehr seltene Arbeitsunfälle, trotzdem sollten sie sehr ernst genommen werden, da die medizinischen Folgen für den Betroffenen oftmals schwerwiegend und dramatisch sein können. Beim Ablöschen eines Personenbrandes galt lange Zeit auch die Löschdecke als ein Mittel der Wahl, obgleich in Fachkreisen darüber seit längerem diskutiert wird. Die Löschdecke habe gravierende Nachteile beim Ablöschen von Personen. Beispielsweise könnten, neben einer Kaminwirkung, beim Andrücken der Decke durch brennende oder glühende Stoffteile neue Brandverletzungen entstehen. Vielfach wird geraten bei Personenbränden ausschließlich einen Feuerlöscher zu benutzen.

Schnelles Ablöschen von Personenbränden hat Priorität

Dem widerspricht ausdrücklich der Deutsche Bundesfeuerwehrverband, denn schon nach kurzer Zeit kann ein Personenbrand zu massiven Verletzungen des Verunfallten führen. Oberste Priorität der Ersten Hilfe in so einer Situation sei deshalb nicht das beste Löschmittel zu suchen, sondern die Einwirkzeit des Feuers möglichst kurz zu halten und schnell und entschlossen zur Tat zu schreiten. Dafür eignet sich jedes der folgenden Löschmittel:

  • Wasser
  • Decken, Jacken oder vergleichbar dichtes Gewebe
  • Feuerlöscher
  • Wälzen von Personen auf dem Boden

Wasser ist erstes Mittel der Wahl

Da Löschdecken und Gewebe tatsächlich genannte Nachteile aufweisen können, bietet sich Wasser als gute Löschvariante für einen Personenbrand an. Neben der Löschwirkung hat Wasser auch eine kühlende Wirkung und lindert Schmerzen. Gerade bei großflächigen Verbrennungen besteht aber die Gefahr der Unterkühlung.

Feuerlöscher, insbesondere Wasserlöscher, bieten gleiche Vorteile. Angewendet werden sie in kurzen Löschstößen vom Kopf abwärts. CO2-Löscher bergen die Gefahr von Erfrierungen und sind in geschlossenen Räumen nur mit Vorsicht zu genießen. Feuerlöscher mit Löschpulver können Lungenschäden hervorrufen!

Vorsicht bei Löschdecken und dem Wälzen von Personen

Ist weder Wasser noch ein Feuerlöscher zur Hand, sollte nicht auf die alternativen Löschmethoden verzichtet werden! Achten Sie bei der Verwendung von Löschdecken oder Jacken aber darauf, dass Sie die Flammen nicht mittels Klopfen zu ersticken versuchen, sondern die Löschdecke (o.ä.) nur glattstreichen! Eine brennende Person lässt sich ungern anfassen, deshalb kann es nötig sein, die Person gezielt zum Sturz zu bringen bzw angemessene Gewalt anzuwenden. Das trifft in besonderem Maße auch auf das Wälzen von Personen auf dem Boden zu. Höher als die Sturzfolgen sind auf jeden Fall die Konsequenzen des Feuers einzustufen!

Handlungsempfehlung des Feuerwehrverbandes bei Personenbränden

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband

Am allerwichtigsten bei Personenbränden ist die sofortige Brandbekämpfung der brennenden Person unter Beachtung des Eigenschutzes.

  • Es ist immer mit irrationalen Handlungen (Flucht) des Verletzten zu rechnen.
  • Brennende Personen können durch verschiedene Verfahren gelöscht werden. Möglich sind Wasser, Feuerlöscher, dichte Gewebe oder das Wälzen auf dem Boden.
  • Es muss sofort der Rettungsdienst (Notarztindikation!) verständigt werden.
  • Sofort nach dem Ablöschen sind bei Bedarf Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Wiederbelebung) durchzuführen.
  • Betroffene Körperstellen kurzzeitig mit lauwarmem Wasser kühlen. Um der Gefahr einer Unterkühlung vorzubeugen, darf dies jedoch nur wenige Minuten dauern.

Gratisdownload Löschen brennender Personen

Gratisdownload Löschen brennender Personen

Brandverletzungen zählen zu den schwersten Verletzungen überhaupt. Umso wichtiger ist es, dass Sie sofort richtig reagieren. Die Gratis-Schulungsfolien helfen Ihnen dabei, sofort die richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten.

Damit wir Ihnen den Download zur Verfügung stellen können, geben Sie bitte Ihre Daten an.

* Pflichtfelder