Entgelt

  • Entgelt

    Unter dem Arbeitsentgelt versteht man jede Art von Gegenleistung und Vorteilen, die der Dienstnehmer vom Dienstgeber dafür erhält, dass er ihm seine Arbeitsleistung zur Verfügung stellt.
    Nicole Landsmann - Christa Glaser - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 293036
  • Zeitlohn

    Lohn (bei Arbeitern) bzw Gehalt (bei Angestellten), der nach der Arbeitszeit bemessen ist und den Regelfall der Entlohnung darstellt.
    Rosalinde Bliem | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 243395
  • Akkordlohn

    Im Gegensatz zum reinen Zeitlohn wird beim Akkordlohn durch eine zusätzliche Zahlung zum Zeitlohn ein Anreiz zur Steigerung der Produktivität geschaffen. Die Lohnhöhe ist daher abhängig von der Quantität der erbrachten Arbeitsleistung.
    Rosalinde Bliem | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 281489
  • Prämien, Provisionen, Gewinnbeteiligungen

    Im Normalfall des Zeitlohnes wird dem Arbeitnehmer ein bestimmter Arbeitszeitraum ohne Berücksichtigung des Arbeitserfolges abgegolten.
    Redaktion WEKA - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 1023162
  • Zulagen und Zuschläge

  • Ausfallsentgelt für Nicht-Leistungszeiten

  • Sachbezüge – Einführung

    Sachbezüge (zB die Privatnutzung eines Firmenwagens, Zinsenersparnis bei Gehaltsvorschüssen) sind geldwerte Vorteile. Sie erhöhen die Bemessungsgrundlage für die SV-Beiträge und die Lohnsteuer.
    WEKA (red) - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 248044
  • Wert der vollen freien Station

    Der Wert der vollen freien Station beträgt EUR 196,20 monatlich. Wird die volle freie Station tageweise oder wochenweise gewährt, so ist für den Tag 1/30 (EUR 6,54) und für die Woche 7/30 (EUR 45,78) des Betrages anzusetzen.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 242851
  • Wohnraumbewertung

    Stellt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer kostenlos oder verbilligt Wohnraum zur Verfügung, ist als Sachbezugswert ein monatlicher Quadratmeterwert anzusetzen.
    Redaktion WEKA - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 1023249
  • Privatnutzung des Firmenwagens

    Ein monatlicher Sachbezug ist anzusetzen, wenn die Möglichkeit besteht, ein firmeneigenes Kfz für Privatfahrten zu benützen.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 248128
  • Privatnutzung Firmenparkplatz

    Der Sachbezugswert gilt sowohl für arbeitgebereigene Garagen- oder Abstellplätze als auch bei solchen, die vom Arbeitgeber angemietet werden, und zwar unabhängig von der Höhe der dem Arbeitgeber erwachsenden Kosten.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 243030
  • Arbeitgeberdarlehen

    Die Zinsenersparnis bei Arbeitgeberdarlehen ist mit einem bestimmten Prozentsatz des aushaftenden Kapitals zu berechnen und es ist ein Freibetrag zu berücksichtigen.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 253651
  • Gehaltsvorschuss

    Die Zinsenersparnis bei Gehaltsvorschüssen ist mit einem bestimmten Prozentsatz des aushaftenden Kapitals zu berechnen. Ein Freibetrag ist zu berücksichtigen.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 258409
  • Freie oder verbilligte Mahlzeiten, Essensbons

    Essenbons oder Essensmarken des Arbeitgebers bleiben bis zu einem bestimmten Wert pro Arbeitstag steuerfrei, wenn die Gutscheine nur am Arbeitsplatz oder in einer Gaststätte zur dortigen Konsumation eingelöst werden.
    WEKA (red) - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 253468
  • Zuschuss des Arbeitgebers für Kinderbetreuung

    Arbeitgeber können Arbeitnehmern einen Zuschuss für die Kinderbetreuung gewähren. Begünstigt sind Arbeitnehmer, denen für das Kind mehr als sechs Monate im Kalenderjahr der Kinderabsetzbetrag zusteht.
    WEKA (red) - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 260784
  • Bonusmeilen

    Für Dienstreisen gutgeschriebene Bonusmeilen zählen zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit. Diese sind als laufender Arbeitslohn zu erfassen.
    WEKA (red) - Raphael Albert | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 253560
  • Betriebsveranstaltungen

    Der Vorteil aus der Teilnahme an einer Betriebsveranstaltung (zB Betriebsausflug, Weihnachtsfeier) ist bis zu einem Betrag von EUR 365,-, jährlich steuer- und SV-beitragsfrei.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 248584
  • Mitarbeiterrabatte

    Mit der Steuerreform wurde ab 01.01.2016 für sämtliche Berufsgruppen ein allgemeiner Freibetrag bzw eine Freigrenze für Mitarbeiterrabatte eingeführt. Unter welcher Voraussetzung diese Befreieung gewährt wird, verrät Ihnen der nachstehende Beitrag.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 779264
  • Sonderzahlungen allgemein

    Unter Sonderzahlungen versteht man alle Entgeltbezüge, die der Dienstnehmer regelmäßig in größeren Zeitabständen wiederkehrend oder auch nur einmalig neben seinen laufenden Bezügen erhält, zB. Urlaubszuschuss oder Weihnachtsremuneration.
    Christa Glaser | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 248835
  • Aliquotierung von Sonderzahlungen

    Da Sonderzahlungen für ein Kalenderjahr zustehen, werden, wenn ein Arbeitnehmer in einem Kalenderjahr nicht ganzjährig beschäftigt ist, die Sonderzahlungen anteilsmäßig zur tatsächlichen Arbeitszeit berechnet.
    Cornelia Schweiger | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 252833
  • Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration

    Für die Höhe und die Fälligkeit von Urlaubszuschuss und Weihnachtsremuneration gibt es, mit Ausnahme des Hausbesorgergesetzes und des Heimarbeitergesetzes, keine gesetzliche Regelung.
    Cornelia Schweiger | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 242567
  • Diensterfindung

    Eine Diensterfindung ist eine Erfindung, die im Rahmen eines aufrechten Dienstverhältnisses gemacht wurde. Somit stehen die Ergebnisse der Arbeit eigentlich den jeweiligen DienstgeberInnen zu.
    Cornelia Schweiger - Nicole Landsmann | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 293245
  • Jubiläumsgelder und Jubiläumsgeschenke

    Jubiläumsgelder sind Zuwendungen des Arbeitgebers aufgrund einer Bestimmung im Kollektivvertrag, der Anspruch darauf kann einzelvertraglich oder mittels Betriebsvereinbarung geregelt sein.
    Cornelia Schweiger | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 242758
  • Dienstreisen gem § 26 Z 4 EStG 1988

    Zahlungen, die der Dienstgeber als Ausgleich der durch eine Dienstreise entstandenen Mehraufwendungen an den Dienstnehmer leistet, sind grundsätzlich nicht lohnsteuer- und sozialversicherungsbeitragspflichtig.
    Raphael Albert - Redaktion WEKA | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 1023442