Meldepflichten

Die wichtigste Meldepflicht eines Arbeitgebers bei Beginn eines Arbeitsverhältnisses betrifft die Anmeldung des neuen Arbeitnehmers bei der Sozialversicherung.

  • Anmeldeverfahren (Mindest- und Vollanmeldung)

Weitere Meldeverpflichtungen betreffen

  • Meldungen an die Sozialversicherung

    Ein Dienstgeber muss alle bei ihm beschäftigten (freien) Dienstnehmer und Lehrlinge sozialversicherungsrechtlich anmelden, auch geringfügig und fallweise Beschäftigte.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 1012621
  • Meldungen bei Elternkarenz

    Bei Bekanntwerden ihrer Schwangerschaft treffen die Arbeitnehmerin mehrere Meldepflichten gegenüber dem Arbeitgeber, auch bei einer anschließenden Elternkarenz treffen Mutter bzw Vater einige Meldepflichten.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 257086
  • Meldungen bei Lehrlingen

    Der Lehrberechtigte hat innerhalb von drei Wochen nach Beginn des Lehrverhältnisses, den Lehrvertrag bei der zuständigen Lehrlingsstelle zur Eintragung anzumelden.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 257408
  • Meldungen bei Bauarbeitern

    Beschäftigt ein Dienstgeber Arbeitskräfte, die in den Regelungsbereich des Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes fallen, treffen ihn Meldepflichten an die Bauarbeiterurlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK).
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 252111
  • Meldungen bei Ausländern

    Seit 1.1.2008 treffen den Dienstgeber von Nicht-EWR-Bürgern nur mehr eingeschränkte Meldepflichten, die über die übliche Meldung an die Sozialversicherung hinausgehen.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 247138
  • Meldungen bei Ferialpraktikanten und Volontären

    In der Praxis wird zwischen Ferialpraktikanten, Ferialarbeitnehmern und Volontären unterschieden. Dem Dienstgeber treffen - je nach Art der Ferialarbeit - unterschiedliche Meldepflichten.
    WEKA (red) | Praxiswissen | Fachbeitrag | Dokument-ID: 242059