Gründung AG

Eine AG kann durch einfache Bargründung gegründet werden oder durch qualifizierte Gründung. In jedem Fall ist eine Satzung in Notariatsaktsform festzustellen, haben die Gründer die ersten Aktien zu übernehmen, erste Organe zu bestellen und einen Gründungsbericht zu verfassen und muss mit diesem Bericht als Grundlage die interne Gründungsprüfung durch Aufsichtsrat und Vorstand durchgeführt werden. Erst danach werden die Einlagen geleistet und erst nach Einlagenleistung kann die AG im Firmenbuch eingetragen werden. Bei qualifizierter Gründung ist vor der Einlagenleistung noch eine externe Gründungsprüfung notwendig.

Ausführliche Informationen und Vorlagen für Satzungen finden Sie in den folgenden Ordnern.

  • Gründungsverfahren AG

    Bei der Gründung einer AG ist eine Satzung in Notariatsaktsform festzustellen, haben die Gründer die ersten Aktien zu übernehmen, erste Organe zu bestellen und einen Gründungsbericht zu verfassen. Dieser Bericht ist die Grundlage für die interne Gründungsprüfung durch Aufsichtsrat und Vorstand. Erst danach werden die Einlagen geleistet und erst nach Einlagenleistung kann die AG im Firmenbuch eingetragen werden.

    Nötigenfalls ist ein gewerberechtlicher Geschäftsführer zu bestellen.

  • Nachgründung AG

    Die Sachgründung einer AG unterliegt strengen und für Gründer unangenehmen Regelungen. Besteht der Verdacht, dass Gründer eine Sachgründung umgehen wollten (etwa weil sie Geschäfte mit der Gesellschaft ihre Bareinlagen kurz nach Gründung wieder an sich bringen), sieht das Aktiengesetz eine Nachgründungsprüfung vor.

  • Externe Gründungsprüfung AG

    Bei qualifizierten Gründungen muss eine externe Gründungsprüfung durchgeführt werden.

  • Satzung AG

    Die Satzung einer AG ist zwingend in Notariatsaktsform festzustellen. Mindestinhalt sind

    • Firma, Gesellschaftssitz und Unternehmensgegenstand,
    • Höhe des Grundkapitals und ob es in Stück- oder Nennbetragsaktien zerlegt ist sowie
    • ob Inhaber- oder Namensaktien ausgegeben werden. Seit dem GesRÄG 2011 sind Inhaberaktien grundsätzlich nur mehr für börsenotierte Gesellschaften vorgesehen.
    • Die Satzung muss auch anführen, wie viele Vorstandsmitglieder der AG hat und wo Veröffentlichungen der AG vorgenommen werden.